Institut

Wilfried Glißmann / Jürgen Laimer / Dr. Klaus Peters / Josef Reindl, Dipl.-Soz. /
Marianne Schwenk / Jörg Stadlinger / Dr. Lena Marie Wirth

COGITO hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins und ist als gemeinnützig anerkannt.
Amtsgericht Köln VR19614.

Vorstand: Dr. Klaus Peters, Jürgen Laimer, Jörg Stadlinger.

„Cogito“ ist ein lateinisches Wort und heißt: „Ich denke“. Es ist das erste Wort des Satzes: „cogito ergo sum“ (ich denke, also bin ich) des Philosophen und Erfinders der analytischen Geometrie René Descartes (1596-1650). Descartes wollte mit diesem Satz nicht etwa sagen, dass ich existiere, weil ich denke, sondern dass ich existiere, wenn ich denke, insofern ich nicht denken könnte, wenn ich nicht existierte. Diese Überlegung hatte weitreichende Folgen für den weiteren Verlauf der Weltgeschichte. Frans Hals hat Descartes im Jahr 1648 (im Jahr des Westfälischen Friedens) gemalt. Das Porträt befindet sich in Paris im Louvre.

DISCLAIMER: Nach der Gründung von COGITO haben mehrere Firmen das Wort ‚cogito‘ als Namen oder Logo benutzt – darunter Software-Unternehmen, Management-Beratungen, aber auch eine Baustoffirma und andererseits eine Stiftung in der Schweiz. Außerdem haben sich Zeitschriften und Verlage ‚cogito‘ genannt. Zuletzt ist noch das Center of Talented Youth der John Hopkins University dazu gekommen. Wir erklären hiermit, dass wir mit diesen Firmen, Stiftungen, Zeitschriften usw. weder geschäftlich, noch juristisch, noch persönlich verbunden sind und auch an deren Gründung in keiner Weise beteiligt waren. Einen Streit über Vorrechte an dem Wort ‚cogito‘ lehnen wir aus mehreren Gründen ab. Vor den anderen schützt uns, dass wir die ersten waren.